Neuer Zugspitzbahnhof geht in Betrieb

23/11/2020

Mehr Komfort für Gäste und Mitarbeiter: Die Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeisterin Frau Koch eröffnete heute gemeinsam mit dem Vorstand und der technischen Leitung das neue Bahnhofs- und Verwaltungsgebäude der Bayerischen Zugspitzbahn, Corona bedingt im kleinen Kreis.

 

Die Zahnradbahn verkehrt ab heute, 23. November, vom neuen Zugspitzbahnhof Garmisch-Partenkirchen. Über mehr Komfort durften sich bereits heute Früh die ersten Fahrgäste freuen. Das neue, rollstuhlgerechte Bahnhofsgebäude an der Olympiastraße 31 bietet neben moderner Infrastruktur inklusive Blindenleitsystem auch einen überdachten Bahnsteig für seine Gäste. Architektonisch steht der Komplex für einen Mix aus Moderne und Tradition, in welchem Glas- und Holzelemente sowie Naturstein aus dem Tiroler Kolsass bei Innsbruck verbaut wurden.

Bayerische Zugspitzbahn bleibt im Zeit- und Budgetplan

Rund 50 Gewerke, größtenteils aus dem Umkreis, waren seit September 2019 im Einsatz. Aufgrund des Lockdowns im März musste der Bauzeitenplan zwar etwas entzerrt werden, um nicht zu viele Firmen gleichzeitig auf der Baustelle zu haben – der Rückstand konnte erfreulicher Weise jedoch aufgeholt werden.

Auch der Budgetplan wurde vorbildlich eingehalten, bestätigt Matthias Stauch, Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn: Neun Millionen Euro wurden für den Bau aus eigener Kraft finanziert (7,5 Millionen Euro für das Bahnhofsgebäude und den Verwaltungstrakt; 1,5 Millionen Euro für die Technik).

Erste Mitarbeiter bereits umgezogen

Auch der neue Verwaltungstrakt wird bereits bezogen: Erste Abteilungen haben schon in der vergangenen Woche den Arbeitsplatz gewechselt. Die restlichen Mitarbeiter werden in den nächsten Wochen schrittweise den neuen Verwaltungstrakt mit seinen 55 Arbeitsplätzen beziehen.


Aufgrund des derzeit geltenden Lockdowns verkehrt die Zahnradbahn bis auf weiteres ausschließlich auf der Talstrecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und Grainau.

1
2
3
4