DSV nutzt Pisten der BZB für Kader-Training

30/12/2020

Der Deutsche Skiverband bekommt die Möglichkeit, Pisten des derzeit geschlossenen Skigebiets Garmisch-Classic für Trainingseinheiten seines Bundeskaders zu nutzen.

Ab 2. Januar trainiert die Deutsche Nationalmannschaft der Damen und Herren auf der oberen Kandahar, um sich auf kommende Wettkämpfe vorzubereiten. Die Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG stellt die Piste auf Grundlage einer Vereinbarung (im Zuge der Skiweltmeisterschaften 2011) zwischen der Gemeinde Garmisch-Partenkirchen und dem DSV zur Verfügung.

Trotz der coronabedingten Schließung der Skigebiete, können sich die Athleten der Skinationalmannschaft somit optimal auf die kommenden Rennen vorbereiten. Die für die Skiweltmeisterschaft 2011 modernisierte Kandahar ist offizielle Trainingsstätte des DSV am einzigen Alpin-Bundesstützpunkt in Deutschland.
Zu den Trainingszeiten befinden sich ausschließlich die Kaderathleten, Trainer und Betreuer des DSV sowie BZB-Mitarbeiter auf den abgesperrten Trainingspisten. Die BZB stellt hierfür die Infrastruktur und geht mit den benötigten Anlagen temporär in Betrieb.

Die Bayerische Staatskanzlei erlaubt gemäß § 10 Abs. 2 der 11. BayIfSMV den Betrieb und die Nutzung von Sportstätten für das Training der Bundes- und LandeskaderathletInnen. Ein entsprechendes Hygienekonzept für die Trainingsphasen wurde gemeinsam erarbeitet. Das Training des DSV im Garmisch-Classic stellt eine absolute Ausnahme dar, denn die BZB hält sich strikt an die geltenden Auflagen im Lockdown und die Gesundheit der BZB-Mitarbeiter und der DSV-Teams darf zu keiner Zeit gefährdet werden.

Für weitere Fragen zum Training wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Deutschen Skiverbands.

PRESSEKONTAKT des Deutschen Skiverbands
Ralf Eder
Telefon: +49 89 85790-232
Fax: +49 89 85790-247
ralph.eder@deutscherskiverband.de

1