Aktuelle Hinweise für Ihren Besuch

28/12/2021

Wir bitten alle Gäste vor Ihrem Besuch an der Zugspitze bzw. im Gebiet Garmisch-Classic die folgenden Informationen zu beachten. 

Warum kann es zu langen Wartezeiten an den Talstationen kommen?

  • In der Hochsaison, v.a. in den Ferien und an Wochenenden, ist in Skigebieten generell mit vielen Besuchern zu rechnen.
  • Gemäß der aktuellen Corona-Regeln (15. BayIfSMV) muss in Seilbahnen die maximale Personenzahl reduziert werden:
    • Großkabinen (Alpspitzbahn, Hochalmbahn, Seilbahn Zugspitze, Gletscherbahn): lediglich 25 % der regulären Auslastung.
    • Kleinkabinen (Hausberbahn, Kreuzeckbahn): 75 % der regulären Auslastung.
    • Sessel- und Schlepplifte dürfen voll belegt werden (unter Einhaltung der FFP2-Maskenpflicht).
  • Bei allen Gästen muss an den Talstationen der 2G-Nachweis mit Ausweis kontrolliert werden. 
    • Ausgenommen sind Mehrtages-, Saison- und Jahrespassinhaber. Diese müssen einmalig zur Kontrolle an die Kassen.
  • Von Reisen nach Österreich wird aktuell abgeraten bzw. es gelten verschärfte Bedingungen (Hochrisikogebiet & Einreise nur mit zusätzlichem PCR-Test oder geboostert). Viele Gäste, inbesondere Familien, können diese Auflagen nicht erfüllen und weichen entsprechend auf die deutschen Gebiete aus.

Was gibt es zu beachten?

  • Da die Auslastung in den Kabinenbahnen reduziert werden muss, können insgesamt weniger Besucher an den Berg gebracht werden.
    • Insbesondere an der Zugspitze kann es an gut besuchten Tagen daher sein, dass die Tageskontingente ausgeschöpft sind und der Ticketverkauf eingestellt werden muss. 
    • Im Gebiet Garmisch-Classic sind in aller Regel auch an den Kassen vor Ort Tickets erhältlich. Für eine Beförderungsgarantie können aber auch hier vorab Tickets online gekauft werden.
  • Tipp: Tickets vorab kaufen! Es kommt dennoch zu Wartezeiten, aber die Beförderung ist sichergestellt, auch wenn der Ticketverkauf vor Ort gestoppt wird! 
    Im Webshop können Tickets frühestens 3 Tage vorab gekauft werden. Der Verkauf wird jeweils am Vorabend um 20 Uhr eingestellt. Ein Onlineticket muss in jeden Fall noch an den Kassen vor Ort umgetauscht werden, dort wird auch der 2G-Nachweis kontrolliert. Entsprechend kommt es auch mit einem Onlineticket zu Wartezeiten, aber die Beförderung ist sichergestellt, auch wenn der Ticketverkauf vor Ort gestoppt wird!
  • Mehrtages-, Saison- und Jahrespass-Inhaber werden immer befördert, auch wenn der Ticketverkauf vor Ort eingestellt wird.
    • Zeitkarteninhaber müssen ihren 2G-Nachweis nur einmalig an der Kasse vorlegen, um ihren Pass zu verknüpfen und freigeschaltet zu sein.
    • Aufgrund der begrenzten Auslastung der Kabinenbahnen kann es an den Talstationen dennoch zu Wartezeiten kommen.

In den Live-Infos finden Sie tagesaktuell wichtige Hinweise und News zu den geöffneten Anlagen, Parkplätzen, Öffnungszeiten und Co.

Danke für Ihre Geduld – wir wünschen trotz allen Herausforderungen einen tollen Skitag bei uns auf den Pisten!
Ihr Team der Bayerischen Zugspitzbahn.

1