Drei Skiberge für einmaligen Winterspaß

Das Skigebiet Garmisch-Classic verspricht alpines Skivergnügen für jeden Anspruch
Erstklassig in so vielen Facetten

Über dem bekannten Wintersportort Garmisch-Partenkirchen spannt sich zwischen den drei Skibergen Hausberg, Kreuzeck und Alpspitze ein abwechslungsreiches Skigebiet mit 40 Pistenkilometern und vier beschneiten Talabfahrten. Anfänger und Familien, Genuss-Carver und Profis finden hier die passende Herausforderung.

Das Skigebiet Garmisch-Classic vereint Leidenschaft für Wintersport und eine lange Tradition als Gastgeber für sportliche Großveranstaltungen. Als eines der schneesichersten Skigebiete Deutschlands begeistert es mit seinen legendären Pisten und moderner Infrastruktur. Von den insgesamt 40 Pistenkilometern zwischen 740 und 2.050 Metern Seehöhe sind 25 km beschneibar, darunter auch die vier rassigen Talabfahrten. 12 km leichte, 18 km mittelschwere und 10 km schwere Pisten servieren Skivergnügen für alle Könnensstufen. 
 

Von schön gemächlich bis ganz schön ambitioniert

Familien und weniger geübte Skifahrer genießen auf den überwiegend leichten bis mittelschweren Pisten am Hausberg einen sanften Einstieg in das neue Hobby. Ein eigenes Kinderland mit Übungsparcours festigt nahe der Bergstation der Hausbergbahn die Fahrtechnik und Bewegungsfreude bei den Kleinsten. Besonders attraktive Genusspisten warten auch unterhalb des Alpspitz-Gipfels, wo sie – noch oberhalb der Baumgrenze – eines der eindrucksvollsten Panoramen der nördlichen Alpen freigeben. Um Tief- und Fernblicke ganz in Ruhe auszukosten, lohnt sich ein Abstecher zur Aussichtsplattform AlpspiX am Osterfelderkopf. Ums Sehen und Gesehenwerden geht es auch beim beliebten BMW xDrive Cup, der im Winter 2019/2020 wieder auf der Ski Movie Riesenslalomstrecke am Hausberg stattfindet. Einfach mit der Skipassnummer anmelden und die Bestzeit jagen, am Ende warten der eigene Skimovie zum Download und die Chance auf attraktive Gewinne. 

Am Kreuzeck feilen Freestyle-Einsteiger und Könner im Park am Hexenkessel an neuen Tricks, während geübte Skifahrer auf den Spuren der Weltcupelite ihre Schwünge ziehen. Dort wo die FIS Alpine Ski-WM 2011 enthusiastisch zelebriert wurde und die Speed-Stars alljährlich die rassige Kandahar-Abfahrt über 940 Höhenmeter in nur knapp zwei Minuten hinunterbrettern, brennen bald auch die eigenen Oberschenkel. Wer die schwarze Piste Nr. 5 geschafft hat, verdient sich auf jeden Fall ein Schulterklopfen samt Stärkung in der lässigen Skibar Kandahar 2 in der Talstation der Kreuzeckbahn. 

Einkehrschwung direkt an der Piste

Weitere Einkehrmöglichkeiten thronen in zentraler Lage im Skigebiet am Hausberg. Je nach Lust und individuellen Vorlieben parken Wintersportler ihre Latten vor der urigen Skihütte Drehmöser 9, die ein ausgezeichnetes À-la-carte-Restaurant beherbergt, oder vor dem benachbarten Garmischer Haus. Der rustikale Berggasthof bietet bayerische Kost in Selbstbedienung und heißt neben Familien auch größere Gruppen und Skiclubs willkommen. Das i-Tüpfelchen beider Restaurants bilden die relaxten Sonnenterrassen mit VIP-Feeling und Pistenblick.