Zugspitze | Garmisch-Classic | Wank

FAQ

Die wichtigsten Fragen rund um Ihren Besuch

Liebe Gäste,

wir freuen uns, Sie endlich auch im Winter in unseren Gebieten begrüßen zu dürfen. Damit Sie Ihren Aufenthalt bei uns sicher und entspannt genießen können, haben wir ein umfangreiches Hygienekonzept für unsere Bergbahnen und Gastronomiebetriebe erarbeitet. Wir setzen auch auf Ihre Eigenverantwortung und Solidarität!

Bitte beachten Sie, dass diese Regelungen sich – je nach aktueller Infektionslage und den gesetzlichen Vorgaben – auch während der Wintersaison noch ändern können. Bitte informieren Sie sich daher vor Ihrem Besuch über die aktuell geltenden Regelungen.

Wir danken für Ihr Mitwirken und wünschen einen schönen Aufenthalt in unseren Bergwelten.

Stand: 29.12.2021
Bitte beachten Sie, dass es jederzeit zu Änderungen kommen kann.

ALLGEMEINE FRAGEN ZUM BETRIEB

Für die Nutzung der Bergbahnen und Skilifte muss ein 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) zusammen mit einem gültigen Ausweisdokument vorgelegt werden. 
Zudem muss in allen Innenräumen, Anstehbereichen (außen und innen), in den Seilbahn-Kabinen, der Zahnradbahn sowie Sessel- und Schleppliften eine FFP2-Maske getragen werden.

Jeder Gast wird vor Zutritt zu den Seilbahnen bzw. der Zahnradbahn kontrolliert. Bitte halten Sie Ihren Ausweis und den 2G-Nachweis entsprechend an den Kassen, Bahnhöfen, Haltestellen oder den Talstationen für die Kontrolle bereit. Je nach Örtlichkeit finden die Kontrollen beim Ticketschalter oder bereits vorgelagert durch Security-Personal statt.

Für die Nutzung der Bergbahnen und Skilifte muss ein gültiges Ausweisdokument zusammen mit einem der folgenden Zertifikate vorgelegt werden:

  • Impfnachweis: Anerkannter Nachweis über eine vollständige Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoffen.
  • Genesungsnachweis: Anerkannter Nachweis über eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit einem positiven PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal 90 Tage alt ist.

Auf der Talstrecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und Eibsee verkehrt die Zahnradbahn im ÖPNV. Gäste, die nur auf dieser Strecke fahren, benötigen einen 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet).
Für die Fahrt auf der Bergstrecke (zur Zugspitze) muss ein 2G-Nachweis zusammen mit dem Ausweis vorgelegt werden (geimpft oder genesen). Die Kontrollen hierzu finden bereits am Bahnsteig vor dem Einstieg oder im Zug selbst statt. 

Bis zum 6. Geburtstag sind Kinder von der Maskenpflicht ausgenommen. Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

Kinder, die jünger als 14 Jahre sind müssen grundsätzlich keinen 2G Nachweis erbringen. Für Schülerinnen und Schüler greift die Ausnahmeregelung. Dies bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler mit Vorlage eines Schülerausweises von der 2G Regel befreit sind. Für Jugendliche, die keinen Schülerausweis vorlegen können, gilt der 2G Nachweis.

Wer aus medizinischem Grund nicht geimpft werden kann, muss zur Beförderung ein entsprechendes ärztliches Attest sowie einen PCR-Test (max. 48 Stunden alt) vorlegen. Alle anderen Regeln (FFP2-Maske etc.) gelten weiterhin.

In allen Innenräumen, Anstehbereichen (außen und innen), in den Seilbahn-Kabinen, der Zahnradbahn und Sessel- und Schleppliften muss eine FFP2-Maske getragen werden.

Eine Registrierung zur Kontaktdatennachverfolgung ist nicht notwendig.

JAHRESKARTEN & SAISONPÄSSE

Jeder Gast muss für die Nutzung der Bergbahnen und Skilifte einen 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) vorlegen. Dies gilt entsprechend auch für Saison- und Jahreskarten-Inhaber. 

Für Jahres- und Saisonpassinhaber gibt es die Möglichkeit den Skipass mit dem 2G Nachweis zu verknüpfen, sodass nur eine einmalige Freischaltung nötig ist. Die Freischaltung bzw. Verknüpfung ist an allen Kassen möglich. Wir empfehlen nachmittags an die Kassen zu kommen, um die Warteschlagen am Vormittag zu vermeiden.

Jeder Gast wird vor Zutritt zu den Seilbahnen bzw. der Zahnradbahn kontrolliert. Bitte halten Sie Ihren Saison- bzw. Jahrespass und den 2G-Nachweis entsprechend an den Kassen bzw. Haltestellen für die Kontrolle bereit.

Für Jahres- und Saisonpassinhaber gibt es die Möglichkeit den Skipass mit dem 2G-Nachweis zu verknüpfen, sodass nur eine einmalige Freischaltung nötig ist. Die Freischaltung bzw. Verknüpfung ist an allen Kassen möglich. Wir empfehlen nachmittags an die Kassen zu kommen, um die Warteschlagen am Vormittag zu vermeiden.

Die 2G-Regelung gilt für alle Gäste, auch für Jahrespass-Inhaber, die den Pass bereits im Sommer (vor der AGB-Änderung auf 2G) gekauft haben. In diesem Fall haben Sie das Recht, Ihren Jahrespass zurückzugeben, sofern Sie keinen 2G-Nachweis erbringen können oder wollen. Weitere Infos hierzu finden Sie in der nächsten Antwort.

Für Zeitkarten, die bereits vor Änderung der AGB (Oktober 2021) gekauft wurden, besteht aufgrund der geltenden 2G-Regelung die Möglichkeit den Pass zurückzugeben. Wir bitten dabei Folgendes zu beachten:

  • Eine Rückgabe ist jederzeit (vor Ablauf der Gültigkeit) möglich. Sie könnten den Pass entsprechend noch behalten und ggf. zu einem späteren Zeitpunkt zurückgeben.
  • Bei der Berechnung der Erstattungssumme wird vom ursprünglichen Kaufpreis pro Nutzungstag der Vollpreis der jeweiligen Leistung abgezogen. Für eine Garmisch-Classic Rundfahrt eines Erwachsenen im Sommer 2021 wären das z. B. 30,00 €. 

Sofern Sie eine Erstattung wünschen, reichen Sie uns bitte Name, Ticketnummer und Bankverbindung per Mail an erstattung@zugspitze.de ein.

Sofern Sie Ihren Pass nach der AGB-Änderung im Oktober 2021 gekauft haben, ist eine Rückgabe aufgrund der 2G-Regel nicht möglich, da Sie beim Kauf explizit auf den entsprechenden § 10 Absatz 3 unserer AGB hingewiesen wurden.

Nein. Jahres- und Saisonpass-Inhaber können ohne zusätzliches Ticket bzw. Voranmeldung mit den Bahnen fahren. 

Kinder, die jünger als 14 Jahre sind müssen grundsätzlich keinen 2G-Nachweis erbringen. Für Schülerinnen und Schüler greift die Ausnahmeregelung. Dies bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler mit Vorlage eines Schülerausweises von der 2G Regel befreit sind. Für Jugendliche, die keinen Schülerausweis vorlegen können, gilt der 2G-Nachweis.

Allerdings müssen auch Kinder bzw. Schüler/innen den Saison- bzw. Jahrespass einmalig an einer der Kassen freischalten lassen. 

Sobald Sie eine der Bergbahnen nutzen, muss ein 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) zusammen mit Saison- bzw. Jahrespass vorgelegt werden.

Für Jahres- und Saisonpassinhaber gibt es die Möglichkeit den Skipass mit dem 2G-Nachweis zu verknüpfen, sodass nur eine einmalige Freischaltung nötig ist. Die Freischaltung bzw. Verknüpfung ist an allen Kassen möglich. Wir empfehlen nachmittags an die Kassen zu kommen, um die Warteschlagen am Vormittag zu vermeiden.

Kapzitäten in den Seilbahnen

Gemäß den gesetzlichen Vorgaben wird die maximale Personenzahl in allen Seilbahnkabinen sowie in der Zahnradbahn reduziert. In Großkabinen (Seilbahn Zugspitze, Gletscherbahn, Alpspitzbahn und Hochalmbahn) werden nur 25% der regulären Maximalauslastung befördert. In den Kleinkabinen (Kreuzeckbahn und Hausbergbahn) sind 75% erlaubt, Schlepp- und Sessellifte dürfen (unter Einhaltung der FFP2-Maskenpflicht) komplett besetzt werden.

Insbesondere in den Ferien und an Wochenenden ist daher mit erheblichen Wartezeiten an den Talstationen zu rechnen!

Alle Bergbahnen und Gebäude werden regelmäßig nach den geltenden Vorgaben gereinigt.

Es gelten unsere regulären Fahrpläne. Bei Bedarf verkehren unsere Bahnen in einer höheren Frequenz.

Anreise & Parken

Auf https://zugspitze.de/de/Service/Anreise finden Sie Fahrpläne des Eibsee-Busses, der Zahnradbahn zum Bahnhof Eibsee und weitere Informationen zur Anreise mit der Deutschen Bahn.

Die Eibsee-Verkehrsgesellschaft fährt den Eibsee planmäßig an. Den Fahrplan finden Sie unter Anreise.

Bis zum Ende der Wintersaison gelten folgende Parktarife:

  • Talstation Wankbahn: 5,00 € / Tag
  • Zugspitzbahnhof Garmisch-Partenkirchen: 5,00 € / Tag
  • Talstation Hausbergbahn: kostenfrei
  • Talstation Kreuzeck- /Alpspitzbahn: kostenfrei
  • Zugspitzbahnhof Eibsee / Talstation Seilbahn Zugspitze: kostenfrei (Achtung: gilt nicht für Parkflächen des Eibsee-Hotels!)

Tickets

Aufgrund der geltenden Vorschriften gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Tickets pro Tag, wir empfehlen daher vorab online ein Ticket zu kaufen. Im Webshop können Tickets frühestens 3 Tage vorab gekauft werden. Der Verkauf wird jeweils am Vorabend um 20 Uhr eingestellt.

Ein Onlineticket muss in jeden Fall noch an den Kassen vor Ort umgetauscht werden, dort wird auch der 2G-Nachweis kontrolliert. Entsprechend kommt es auch mit einem Onlineticket zu Wartezeiten, aber die Beförderung ist sichergestellt, auch wenn der Ticketverkauf vor Ort gestoppt wird! Mit einem Online-Ticket ist keine Platzreservierung zu einer bestimmten Uhrzeit verbunden.

Bitte prüfen Sie vor dem Ticketkauf den Wetterbericht Ihres Wunschtages, da eine Rückerstattung oder Umbuchung nicht möglich ist.

Per tagesgebundenem Online-Ticket können sich Gäste ein bis drei Tage vorab einen garantierten Zutritt sichern. Sollte das Tageskontingent an Schönwettertagen bzw. an Ferien- und Feiertagen ausgeschöpft sein, wird der Ticketverkauf sowohl online als auch an den Kassen eingestellt. Am Besuchstag selbst kann kein Online-Ticket mehr erstanden werden, der Onlineverkauf wird jeweils am Vortag um 20 Uhr eingestellt.

Aktuelle Informationen erhalten Sie in unserem Newsbereich sowie vor Ort über unser Infosystem. Bitte prüfen Sie vor dem Ticketkauf den Wetterbericht Ihres Wunschtages, da eine Rückerstattung oder Umbuchung nicht möglich ist.

Es gibt keine begrenzte Aufenthaltsdauer am Berg. Es gelten unsere regulären Öffnungszeiten.

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der begrenzten Beförderungskapazitäten zu Wartezeiten an den Talstationen und in der Gastronomie kommen kann. Unsere Mitarbeiter vor Ort informieren Sie gerne über die aktuelle Lage. Sollten wir den Ticketverkauf einstellen müssen, informieren wir Sie darüber entsprechend über unsere aktuellen News sowie vor Ort über unser Infosystem.

Eine Erstattung aufgrund von persönlichen Gründen ist nicht möglich. Sollte eine Fahrt krankheitsbedingt nicht angetreten werden können, benötigen wir ein ärztliches Attest von Ihnen. In diesem Fall schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an zugspitzbahn@zugspitze.de. Nennen Sie uns Ihre Ticketnummern, Namen und eine Kopie des ärztlichen Attests. Wir schicken Ihnen dann unser Erstattungsformular zu. Sobald wir alle Angaben geprüft haben, erstatten wir Ihnen den Ticketpreis zurück. Eine Erstattung wegen schlechtem Wetter ist nicht möglich.

Die erworbenen Tickets sind nur am gebuchten Termin gültig. Eine Erstattung oder Umbuchung von Tickets aufgrund von schlechtem Wetter ist nicht möglich. Da die Tickets frühestens drei Tage vorab online buchbar sind, empfehlen wir den Wetterbericht zu prüfen.

Nein. Die Online-Tickets sind frühestens drei Tage vorab – und spätestens bis zum Vorabend 20.00 Uhr buchbar. Dies hat zum einen mit der Wetterprognose, zum anderen mit der Entwicklung der Inzidenzzahlen zu tun. Am Besuchstag selbst kann kein Online-Ticket mehr erstanden werden, der Onlineverkauf wird jeweils am Vorabend eingestellt. Ob an den Kassen vor Ort Restkarten zur Verfügung stehen, kann nicht garantiert werden.

Es kommt darauf an, welche Art von Gutschein Sie haben. Sofern Ihr Wertgutschein einen Barcode mit Nummer hat, können Sie diese Nummer im Online-Shop eingeben und Ihr Gutscheinwert wird im Warenkorb angerechnet. Sollten Sie einen älteren Gutschein ohne Barcode besitzen, ist dieser ausschließlich vor Ort an der Kasse in ein Ticket einlösbar.

Gastronomie

Alle Restaurants in den Gebieten Zugspitze und Garmisch-Classic sind regulär geöffnet. Im Garmisch-Classic wurde als zusätzliches Angebot die T-Bar vor dem Garmischer Haus eingerichtet. 

Eine Registrierung zur Kontaktdatennachverfolgung ist nicht notwendig.

In der Gastronomie ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. Die Maske darf nur am Tisch abgenommen werden. Beim Verlassen des Tisches z. B. für einen Toilettengang muss die Maske wieder getragen werden.

Auch in den Restaurants gilt der 2G-Nachweis. Auf der Zugspitze erfolgt keine grundsätzliche Kontrolle in den Restaurants, da bereits alle Gäste beim Zutritt zu den Bergbahnen kontrolliert werden. In den Restaurants im Garmisch-Classic muss von allen Gästen ein 2G-Nachweis vorgelegt werden.

In der Innengastronomie ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. Die Maske darf nur am Tisch abgenommen werden. Beim Verlassen des Tisches z. B. für einen Toilettengang muss die Maske wieder getragen werden.