Lockdown-Verlängerung: 2020 kein Skibetrieb mehr

27/11/2020

Ein Saisonauftakt ist durch die Verlängerung der aktuell geltenden Maßnahmen verschoben. Die Skigebiete Zugspitze & Garmisch-Classic müssen weiterhin geschlossen bleiben.

Die gestrigen Beschlüsse des Bayerischen Kabinetts zu den verlängerten Corona-Beschränkungen hat für die Bayerische Zugspitzbahn (BZB)  schwerwiegende Konsequenzen: Der Saisonauftakt des Skigebiets Zugspitze muss weiter verschoben werden. Auch im Skigebiet Garmisch-Classic, das im Laufe des Dezembers den Betrieb aufgenommen hätte, werden die Anlagen weiter still stehen.

Matthias Stauch, Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn, bedauert die Verordnung: „Nicht nur uns trifft diese Entscheidung hart: Auch Hotellerie, Gastronomie, Skischulen und Skiverleihe im Ort sind direkt betroffen.“ Der erfolgreiche Sommer und gut funktionierende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen hatten den Vorstand optimistisch auf die kommende Skisaison blicken lassen.

Die Zugspitze wäre schon ab dem 13. November bereit für einen Saisonauftakt gewesen. Die Wetter- und Schneelage sowie die Pistenverhältnisse in Deutschlands höchstgelegenem Skigebiet wären ideal, um erste Skifahrer zu begrüßen. Das Unternehmen hält weiterhin an der kommenden Saison fest: Sobald die behördlichen Auflagen es zulassen, möchte die BZB den Skibetrieb auf der Zugspitze aufnehmen.

Im Moment prüft das Unternehmen die Auswirkungen und plant die Handlungsabläufe der nächsten Wochen. Die BZB informiert ihre Gäste schnellstmöglich auf den bekannten Kanälen.

1