Abwechslungsreiches Winterwonderland

Rund um die Zugspitze warten zahlreiche Aktivitäten inklusive Panoroma und kulinarischer Ausflugsziele

Die Zugspitze, das Gebiet Garmisch-Classic und der Panoramaberg Wank halten so einiges an winterlichen Möglichkeiten für Ausflügler bereit. Ob Rodeln, Schneeschuh- oder Winterwandern – jeder findet hier sein persönliches Bergerlebnis. Eine moderne Infrastruktur, besonders die brandneue Seilbahn Zugspitze mit ihren drei technischen Weltrekorden, sorgt für einen komfortablen und schnellen Aufstieg. Das atemberaubende Winterpanorama und die erstklassige Gastronomie runden dabei den perfekten Tag im Schnee ab.

Rund um Deutschlands höchsten Gipfel ist im Winter auch abseits der Skipisten so einiges für Groß und Klein geboten. Die Nähe zu München und die Möglichkeit zur Anreise per Bahn machen die Zugspitze, das Gebiet Garmisch-Classic und den Wank besonders attraktiv für Tagesausflügler. Warum in die Ferne schweifen, wenn es „dahoam“ doch so schön ist.

Zugspitze

Das Erlebnis Zugspitze beginnt seit Dezember 2017 bereits in der Talstation. Komfortabel können hier die Besucher auf einer Ebene in die Seilkabinen ein- und aussteigen. Zudem kann man schon hier den ersten schönen Ausblick auf den Eibsee und die Zugspitze genießen. In wenigen Minuten geht´s mit der neuen Seilbahn Zugspitze bequem und panoramareich auf Deutschlands höchsten Gipfel. Dank der bodentief verglasten Großraumkabinen sowie der integrierten Scheibenheizung reicht der Blick von den Waxensteinen, über die Alpspitze bis nach München. Schon die Fahrt ist ein echtes Erlebnis.
An der Bergstation angekommen geht es mit der faszinierenden Aussicht dank der vollverglasten Bahnsteige weiter. Am Gipfel selbst eröffnet sich dann das eindrucksvolle 360°-Panorama. Das Freiheitsgefühl auf der Zugspitze ist unbeschreiblich. Bei schönem Wetter hat man sogar freie Sicht auf mehr als 400 Gipfel in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz.

Wer nach dem beeindruckenden Winterpanorama in den Schnee möchte, sollte sich am besten einen Rodel schnappen. Den gibt es vor Ort leihweise samt Helm für 10 Euro. Insgesamt stehen eine Familienrodelbahn, drei Hänge für fortgeschrittenere Rodler sowie zwei Sesselbahnen für den Spaß auf zwei Kufen zur Verfügung.

Natur pur und Stille genießt man beim Winter- und Schneeschuhwandern. Auf leisen Spuren im Tiefschnee setzt die Erholung sofort ein. Wer der Faszination Schneeschuhwandern mit professioneller Begleitung auf die Spur kommen möchte, kann an geführten Schnuppertouren auf Deutschlands höchstem Berg teilnehmen.

Abenteuerlich wird es im Iglu-Dorf. Bei einem warmen Getränk in der Iglu-Bar, täglich von 11.00 bis 15.30 Uhr geöffnet, kann man einen Blick in die wunderbar gestalteten Iglus werfen. Da fühlt man sich fast wie ein echter Inuit. Neben den kleinen Häuschen aus Schnee gibt es auch tolle Eisskulpturen zu bestaunen. In diesem Winter steht das Thema Blumenwiese im Fokus.

Für einen winterlichen Spaziergang eignet sich ideal ein Rundgang um das Sonnalpin. Anschließend entspannt man sich bestens auf der Sonnenterrasse des gemütlichen  Gletscherrestaurants. Liegestuhl, Bergkulisse und Höhensonne dürfen hier natürlich nicht fehlen. Ab 1. Juli 2018 lohnt sich auch ein kulinarischer Abstecher ins Panorama 2962. Im komplett neu gestalteten Restaurantbereich der Gipfelstation werden Gerichte aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz serviert. Mit neuer Energie geht’s dann weiter zu Deutschlands höchstem Gotteshaus, der Kapelle „Maria Heimsuchung“. Nirgendwo sonst in der Bundesrepublik ist man dem Himmel so nah wie in dieser Kapelle auf knapp 3.000 Metern. Die kleine Kirche ist angesichts der ringsum imposanten Bergwelt ein wunderbarer Ort der Ruhe und Besinnung.

Garmisch-Classic

Aber nicht nur auf der Zugspitze werden die Gäste mit einem Naturspektakel verwöhnt, auch die Aussichtsplattform AlpspiX im Gebiet Garmisch-Classic hält ein echtes Schauspiel bereit, sogar mit Adrenalin-Kick. Zwei 25 Meter lange Stahlträger formen dabei ein schwebendes X. Am verglasten Ende können Schwindelfreie einen Blick in 1000 Meter Tiefe wagen – dieser bleibt sonst nur Adlern vorenthalten. Aber auch die Sicht auf die verschneiten Felsformationen der Zugspitze oder der Alpspitz-Nordwand sind äußerst beeindruckend.

Wer eine Winterwanderung machen und dabei nicht auf den Komfort der Bergbahn verzichten möchte, sollte die Seilbahn-Rundfahrt mit Alpspitz-,  Hochalm- & Kreuzeckbahn machen. Von der Talstation der Hochalmbahn geht es in etwa einer halben Stunde über den Längenfelder hinunter zur Kreuzeckbahn-Bergstation, von wo die Talfahrt angetreten werden kann. Diese Wanderung setzt festes, bergtaugliches Schuhwerk voraus, offenbart allerdings jede Menge idyllische Aussichten.

Wank

Noch nicht satt vom Panorama-Erlebnis? Dann geht es auf den Wank. Hier wartet eine eindrucksvolle Szenerie mit Ausblick auf das Zugspitzmassiv. Bei guter Sicht lässt sich sogar München erkennen. Der Panoramaberg Wank steht für ein sanftes Bergerlebnis und eignet sich deshalb besonders gut für Familien. In den Weihnachts- und Faschingsferien ermöglicht die Wankbahn Besuchern den mühelosen Aufstieg in das ruhe- und sonnenverwöhnte Winterparadies oberhalb Garmisch-Partenkirchens. Auf dem Plateau kann man gemütlich durch den Schnee stapfen. Anschließend gibt es eine Stärkung auf der großzügigen Terrasse der Sonnenalm – Höhensonne und frische Bergluft inklusive.

Tipps zu Anreise, Bergbahntickets & Gastronomie

•    Einfache und bequeme Anreise mit dem Auto oder der Bahn
•    Ticket-Tipp: 2-Gipfelpass (1 Zugspitze Ticket, 1 Garmisch-Classic Ticket )
Gastronomietipps:
•    Gletschergarten sowie das Panorama 2962 ab 1. Juli 2018 auf der Zugspitze
•    Drehmöser 9 im Skigebiet Garmisch-Classic 

Zurück zur Übersicht