Erlebniswege für Entdecker

Wandern mit Kindern im Gebiet Garmisch-Classic

Die Berglandschaft zwischen Osterfelderkopf und Kreuzeck mit der markanten Alpspitze als Blickfang zeigt sich auch für kleine Bergfreunde überaus zugänglich. Alpspitzbahn und Kreuzeckbahn bilden die Zauberformel, um Kräfte zu schonen und Abenteuergeist zu schüren. Auf 2.033 Metern beginnt mit dem Gipfel-Erlebnisweg und dem gut ausgebauten Genuss-Erlebnisweg eine besondere Entdeckungsreise. 

Oft braucht die kindliche Fantasie nur einen kleinen Anreiz und schon wachsen ihr Flügel. Als solchen Impuls versteht sich das Erlebnisangebot für Familien im Gebiet Garmisch-Classic. Denn neben spannendem Wissen über die alpine Flora, Fauna, Geschichte und Sagenwelt möchten die sanften, naturnahen Inszenierungen den kleinen Wanderern vor allem eines vermitteln: Freude am Unterwegssein in den Bergen. Dabei schärfen sie alle Sinne für die unmittelbare Naturerfahrung und sensibilisieren für den Wert intakter alpiner Lebensräume. Allerdings nicht in schulmeisterlicher Manier, sondern so, wie man am liebsten und besten lernt: indem man die Dinge selbst spürt und begreift. 

Mit der Alpspitzbahn gelangen Familien mühelos auf beeindruckende 2.033 Meter. Die Bergstation knapp unterhalb des Gipfelkreuzes vom Osterfelderkopf bildet den Ausgangspunkt für einen ereignisreichen Tag. Gleich zu Beginn gibt es hochalpines Gipfelfeeling, wie es gerade für Kinder ganz und gar nicht alltäglich ist. Nach dem Panoramablick von der Aussichtsplattform AlpspiX, die tausend Meter über der Höllentalklamm ragt, hält der Gipfel-Erlebnisweg Groß und Klein in Atem. Der kinderwagentaugliche, 700 Meter lange Rundkurs vermittelt Wissenswertes zur heimischen Flora, Fauna und Geologie, hält ein echtes Kreuz samt Gipfelbuch bereit und erlaubt Kraxelversuche in sicherem Rahmen. 

Flankiert von der grandiosen Kulisse des Wettersteins schlängelt sich der 3 km lange Genuss-Erlebnisweg von der Bergstation der Alpspitzbahn bis zur Bergstation der Kreuzeckbahn hinunter. Auf dem breiten, gut ausgebauten Weg lernen Wanderer die Sage vom bösen Riesen von der Alpspitze kennen und finden insgesamt 18 liebevoll gestaltete, interaktive Stationen, die zum Schmecken, Riechen, Fühlen und Sehen anregen. Kleine Bergfexe können in die Fußabdrücke des Riesen steigen, den Duft der Berge einatmen oder sich auf dem steinernen Thron selbst wie ein Riese fühlen. Sonnenplätze, Relaxliegen und Schaukelelemente machen entlang des Wegs Lust auf Entschleunigung. Am Ende der Spurensuche im Reich des Riesen wartet eine Schatztruhe auf die Mini-Forscher, was auf der letzten Etappe von der Hochalm zur Kreuzeckbahn-Bergstation noch einmal für Motivation sorgt. Und mit der Seilbahnfahrt ins Tal schließt der Familienausflug so, wie er begonnen hat: mit einem Highlight.

Zurück zur Übersicht