Seilbahn der Superlative

Blick hinter die Kulissen der neuen Seilbahn Zugspitze

Täglich um 9:45 Uhr und 15:00 Uhr

Seit dem 21. Dezember 2017 erschließt die topmoderne Seilbahn Zugspitze den höchsten Berg des Landes mit ein Höchstmaß an Komfort für die Fahrgäste. Insgesamt sechs Jahre Planung und Bauarbeiten, teils unter widrigsten Bedingungen auf knapp 3.000 Metern Höhe, stecken in diesem Projekt der Superlative.

Die beiden bodentief verglasten Großraumkabinen befördern bis zu 580 Personen pro Stunde ohne Wartezeiten auf den Gipfel. Dabei passieren sie die mit 127 Metern weltweit höchste Stahlbaustütze für Pendelbahnen, überwinden den weltweit größten Gesamthöhenunterschied von 1.945 Metern in einer Sektion sowie das weltweit längste freie Spannfeld mit 3.213 Metern. Drei Rekorde, die die Fahrgäste bei vollem Panoramablick unter anderem auf den malerischen Eibsee, die Waxensteine und die Alpspitze genießen.

Kostenlose Führungen

Wie die Seilbahn der Superlative in den vergangenen drei Jahren auf Deutschlands höchstem Berg entstanden ist, wie sie funktioniert und welche technischen Raffinessen hinter diesem Meisterwerk der Ingenieurskunst stecken, erfahren Sie in unseren täglichen, rund halbstündigen Technikführungen auf der Zugspitze. Die geführten Touren finden im Bereich der Bergstation statt und sind ein kostenloser Service der Bayerischen Zugspitzbahn. Treffpunkt ist täglich um 9:45 Uhr und 15:00 Uhr im Erdgeschoss der Gipfelstation Zugspitze.

Hinweis: Die kostenlosen Technikführungen finden mit Beginn der Pfingstferien, ab dem 19. Mai 2018, statt.