Erleben, Erholen und Einkehren auf höchster Ebene

Urlaubsgefühle dahoam in den Bergwelten rund um die Zugspitze

Warum in die Ferne schweifen, wenn man auch in heimatlichen Höhen seinen Horizont erweitern kann? Die Zugspitze, das Wandergebiet Garmisch-Classic und der Panoramaberg Wank liegen dank der Bergbahnen der Bayerischen Zugspitzbahn zum Greifen nahe. Sie erschließen Bergerlebnisse für alle, die den Alltag für ein paar Stunden unter sich lassen möchten. Das Ausflugs-Highlight diesen Sommer: Mit der Rekord-Seilbahn auf Deutschlands höchsten Berg schweben und sich durch die neue Gipfelgastronomie „Panorama 2962“ schlemmen.

Im Süden Bayerns, direkt an der Grenze zu Tirol, ragt die „Dachterrasse Deutschlands“ prominent aus dem Zugspitzmassiv hervor. Auf dem 2.962 m hohen Zugspitzgipfel treffen Bergsteiger auf Tagesausflügler, Reisegruppen, Familien und Sonnenanbeter, die mit der neuen, topmodernen Seilbahn Zugspitze überaus bequem den höchsten Punkt des Landes erreichen. Für die 1.945 Meter Höhendifferenz von der Talstation am Eibsee bis zum Gipfel benötigt die Rekord-Seilbahn lediglich 10 Minuten. Und die vergehen wie im Flug, während erfahrene Bergfexe ebenso wie Kinder, Senioren und Rollstuhlfahrer ins Staunen geraten über die steilen Ausblicke von der bodentief verglasten Kabine und die aufregend nahe rückende Felswand. Bei der Bergstation erwartet sie der legendäre Panorama-Fernblick auf 400 Alpengipfel in vier Ländern – und ab 1. Juli auch ein komplett neu gestalteter Gastronomiebereich, der die Qualitätsoffensive der Bayerischen Zugspitzbahn krönt.

Gehobene Küche aus Nah und Nachbarländern

Architektonisch anspruchsvoll und klug strukturiert, umfasst das Panorama 2962 verschiedene Bereiche für jeden Geschmack – vom gemütlichen Selbstbedienungsrestaurant über eine Gipfelstube und verschiedenen Kaffeebars. Genug Platz also für insgesamt ca. 450 Gäste drinnen und 850 draußen, die sich selbst an Spitzentagen rundum wohlfühlen. Urlaubsgefühle kommen auf, wenn man mit Blick auf das goldene Gipfelkreuz oder hinunter zum karibisch türkisen Eibsee die Schmankerl aus Deutschlands höchster Küche genießt. Neben bayerischen Spezialitäten serviert das Panorama 2962 allerlei Köstliches aus der Alpenregion, zubereitet aus möglichst regionalen, saisonalen und fair gehandelten Produkten. Perfekt für einen kulinarischen Abstecher nach Italien, Österreich und in die Schweiz!

Mal was anderes: Schnee im Hochsommer

Eine Etage darunter, am 2.600 m hohen Zugspitzplatt, lässt sich ebenfalls nach Herzenslust einkehren, Höhensonne tanken und Neues entdecken. Erreichbar mit der Gletscherbahn oder per Zahnradbahn, sind die Restaurants Sonnalpin, Gletschergarten und Suppenkar echte Logenplätze, um die spektakulären Kräfte der Natur zu bewundern und zu begreifen. Gipfelstürmer aus Deutschland und aller Welt erfreuen sich an lustigen Rodelpartien auf Naturschnee, erkunden den GletschErlebnisweg, kraxeln im Alpinpark Zugspitze und besuchen die Kapelle Maria Heimsuchung.

Preise Sommer 2018: Das Zugspitze Ticket kostet 56,00 Euro pro Erwachsenem, für Familien mit Kindern sind auf alle Bergbahntickets attraktive Familienermäßigung erhältlich. Ein Erwachsener und ein Kind (6 bis einschließlich 18 Jahre) zahlen 67,00 Euro.

Wandergebiet Garmisch-Classic: Rauf in die alltagsfreie Zone

Nur einen kräftigen Steinwurf von der Zugspitze entfernt, wartet die ursprüngliche Almen- und Felslandschaft zwischen Alpspitze, Kreuzeck und Hausberg mit Natur pur und spannenden Ausflugszielen auf. Den Ausgangspunkt bilden die Kreuzeckbahn und Alpspitzbahn, die Groß und Klein, Jung und Alt mühelos ins Wanderparadies hinaufbefördern, etwa zur Aussichtsplattform AlpspiX, die oberhalb der Bergstation der Alpspitzbahn tausend Meter über den Abgrund ragt. Bleibende Eindrücke garantiert!

Danach erkundet die ganze Familie den Gipfel-Erlebnisweg rund um den Osterfelderkopf oder den Genuss-Erlebnisweg von der Bergstation der Alpspitzbahn zur Bergstation der Kreuzeckbahn. Auch der geologische Lehrpfad, der Steig zur Höllentalklamm und leichte Wanderungen laden zum Abschalten ein und machen den Kopf herrlich frei. Erprobte Bergsteiger und Kletterer hingegen brechen von den Seilbahn-Bergstationen zu hochalpinen Touren im griffigen Wettersteinkalk auf und freuen sich schon auf die knieschonende Talfahrt. Tipp: Die schönsten Wanderrouten unterhalb der Alpspitze stehen in Form von Tourentipps zum Download bereit und liegen im praktischen Postkartenformat an den Bergbahnkassen auf.

Und weil zum Wandern unbedingt das Einkehren gehört, muss hier noch das gemütliche Café Kandahar 2 in der Talstation der Kreuzeckbahn erwähnt werden. Auf der Sonnenterrasse mit Blick auf die sattgrüne Weltcuppiste strecken Wandersleute, Gipfelstürmer und Ausflügler die Beine aus und belohnen sich mit Kaffee, frischen Snacks und erfrischenden Drinks.

Preis Sommer 2018: Das Garmisch-Classic Ticket kostet 27,00 Euro für Erwachsene und beinhaltet wahlweise eine Rundfahrt mit Alpspitz-/Hochalm und Kreuzeckbahn oder die Berg- und Talfahrt mit Alpspitz-/Hochalmbahn oder die Berg- und Talfahrt mit der Kreuzeckbahn. Eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern zahlt 64,00 Euro für das Garmisch-Classic Ticket.

Panoramaberg Wank: Willkommen zu Natur- und Kulturgenuss

Neben seinen markanten Nachbarn Zugspitze und Alpspitze wirkt der vis-à-vis gelegene Wank zunächst unscheinbar. Doch allen, die mit der Wankbahn auf das 1.780 Meter hohe Gipfelplateau schweben, offenbart er großzügig seine Sonnenseiten. Zum Beispiel den Rundumblick auf Ester-, Ammer-, Karwendel- und Wettersteingebirge, der Familien und rüstige Senioren auf gut ausgebauten Wanderwegen begleitet. Oder die sagenhafte Ruhe und Beschaulichkeit, in die man auch auf gemütlichen Liegebänken eintauchen kann. Der Wank hat sich außerdem als Kulturberg etabliert und lädt im Sommer zu entspannten Events mit besten Aussichten. Bereits zum fünften Mal findet am 25. August 2018 das Bergfestival am Wank statt, das wieder hochkarätigen Musikgenuss in einmaliger Open-Air-Kulisse serviert. Angekündigt haben sich die Steve ‚N‘ Seagulls als Headliner, Mundhaarmonika, folkshilfe und die Keller Steff BIG Band. Ebenfalls bei Einheimischen wie Gästen beliebt: Kino am Wank (Filmvergnügen unterm Sternenhimmel, am 31. August 2018 ab 20 Uhr, Eintritt frei, reguläre Bahntarife), die Bayerischen Abende in der Sonnenalm am Wank (21./28. Juli, 04./11. August, 08. September 2018) und Musik am Berg (Frühschoppen jeden ersten Sonntag im Monat). Weitere Informationen dazu gibt es unter Veranstaltungen & Termine.

Preise Sommer 2018: Die Berg- und Talfahrt mit der Wankbahn kostet 21,50 Euro für Erwachsene. Einfache Fahrten wie beispielsweise von der Bergstation zu Tal oder von der Mittelstation zu Berg sind an der Kasse in der Talstation der Wankbahn ebenfalls erhältlich.

Zurück zur Übersicht