Das Gebiet Garmisch-Classic

Bahnt Wege zu Freizeit & Freiheit am Berg

Für Winterwanderer öffnet die Bayerische Zugspitzbahn die Alpspitzbahn, die Aussichtsplattform AlpspiX, die Hochalmbahn und die Kreuzeckbahn. Ein Ski-, oder Rodelbetrieb ist in diesem Bereich des Skigebietes Garmisch-Classic aus Sicherheitsgründen noch nicht möglich. Dies schließt auch die Beförderung von Ski- und Rodelgästen aus. Allerdings kann die Garmisch-Classic Rundfahrt mit einer Winterwanderung von der Hochalm bis zum Kreuzeck angeboten werden. Der Preis hierfür liegt für Erwachsene bei 26,00 Euro. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren zahlen in Begleitung mindestens eines Elternteils nur 4,00 Euro für das Rundfahrt-Ticket.
An der Talstation der Kreuzeckbahn, direkt vor der Skibar Kandahar 2, finden kleine und große Rodelfans einen eigens geschaffenen Rodelhang im Zielbereich der Kandahar-Abfahrt. Rodel und Schlitten müssen selbst mitgebracht werden.

Von klassischen Winterfreuden wie Rodeln, Schneeschuhwandern und Spazieren bis zu innovativen Bergerlebnissen wie die Aussichtsplattform AlpspiX: Das Gebiet Garmisch-Classic offeriert eine optimale Infrastruktur für berührende Naturerlebnisse. Einheimische wie Gäste schätzen den mit der Bayerischen Zugspitzbahn zugänglichen Landstrich zwischen Alpspitze, Kreuzeck und Hausberg als abwechslungsreiches Wintersport- und Erholungsgebiet.

Garmisch-Classic Ticket

Diese Seilbahn-Tour verschafft einen komfortablen Überblick über eines der schönsten Bergmassive der nördlichen Alpen. Majestätisch thront die Alpspitz-Pyramide über dem Skigebiet Garmisch-Classic, aber auch Nicht-Skifahrer pendeln mit der Alpspitzbahn bequem auf den 2.050 Meter hohen Osterfelderkopf, wo ein Blick vom auskragenden AlpspiX die (Seh-)Nerven kitzelt. Idyllische Aussichten offenbart die rund einstündige Winterwanderung von der Hochalm über den Längenfelder hinunter zur Kreuzeckbahn-Bergstation, von wo aus die Talfahrt angetreten wird.*

*Die Wanderung zwischen der Hochalm und dem Kreuzeck setzt festes, bergtaugliches Schuhwerk voraus. Da sich der Wanderweg inmitten des Skigebietes befindet und teilweise entlang der Skipisten führt, ist mit Gegenverkehr zu rechnen. Fußgänger werden gebeten in diesen Bereichen am Pistenrand zu laufen.