Das höchste Bergerlebnis Deutschlands

Alternativen abseits der Skipisten

Die Zugspitze. Das Gebiet Garmisch-Classic. Und der Panoramaberg Wank: Keine andere Region Deutschlands bietet so viele hochalpine Erlebnisse wie die verschneite Bergwelt rund um Garmisch-Partenkirchen. Kein anderer Punkt im Bundesgebiet überragt die 2.962 Meter hohe Zugspitze. Und kein anderer Ausblick hält mit dem 360°-Panorama auf ihrem Gipfel mit. Wo sonst hat man schon 400 Bergspitzen in vier Ländern vor Augen? Weit über den Wolken und fernab des Alltags genießen Besucher flotte Skiabfahrten am Zugspitzgletscher, Rodelspaß auf Naturschneebahnen, polare Romantik im Iglu-Dorf und vieles mehr.

Berge voll Naturerlebnisse finden Winterfans auch im Gebiet Garmisch-Classic und auf dem Wank. Auf der nahezu 1.000 Meter über den Abgrund ragenden Aussichtsplattform AlpspiX steigt das Adrenalin mit Sicherheit. Und auch am Fuße der Alpspitze, dem „Juwel des Werdenfelser Landes“, wecken einladende Skipisten und Winter-Wanderrouten Hochgefühle. 

Garmisch-Classic

Von klassischen Winterfreuden wie Rodeln, Schneeschuhwandern und Wandern bis zu innovativen Bergerlebnissen wie die Aussichtsplattform AlpspiX: Das Gebiet Garmisch-Classic offeriert eine optimale Infrastruktur für berührende Naturerlebnisse. Und das auch für Nicht-Wintersportler, denn für alle Bergbahnen im Gebiet sind auch Fußgänger-Tickets erhältlich. Einheimische wie Gäste schätzen den mit der Bayerischen Zugspitzbahn zugänglichen Landstrich zwischen Alpspitze, Kreuzeck und Hausberg als abwechslungsreiches Wintersport- und Erholungsgebiet. Im Herzen des Skigebietes Garmisch-Classic liegt die Drehmöser 9, die nicht nur für aktive Wintersportler ideal erreichbar ist. Mit der Hausbergbahn geht es auch für Ausflügler bequem zu der gemütlichen Hütte am Hausberg. Egal ob Mittags- oder Kaffeepause, auf der Terrasse der D9 lässt es sich bei Sonnenschein besonders entspannt über den Dächern Garmisch-Partenkirchens relaxen.

Zugspitze

Das Erlebnis, einmal auf der verschneiten Zugspitze zu stehen, bleibt zum Glück nicht nur erfahrenen Alpinisten vorbehalten. Mit den Bergbahnen der Bayerischen Zugspitzbahn fahren Zugspitzbesucher auch im Winter bequem bis auf das Dach Deutschlands. Oben angekommen warten eine satte Portion Schnee, Sonne und frische Bergluft. Zum „Pflichtprogramm“ gehören der Besuch der Gipfelterrasse mit Vierländerblick auf über 400 Alpengipfel, eine rasante Rodelpartie auf dem Rodelhang Schneefernerkopf oder dem Anfängerhang am Zugspitzplatt sowie eine Pause auf der sonnenverwöhnten Terrasse des Gletscherrestaurants Sonnalpin. Oder wie wäre es mit einer Stärkung im Suppenkar am Zugspitzplatt? Das Angebot reicht von traditionellen Eintöpfen bis hin zu exotischen Suppengerichten, sowohl in vegetarischen als auch veganen Varianten.